Bicom - Bioresonanz Fell/Haaranalyse

bei Tieren

 

Sie finden in den Medien und im Internet viele Erklärungen, doch 16 Jahre erfolgreiche Fell/Haaranalysen und zufriedene Patientenbesitzer  sprechen für sich und diese Methode der Krankheitsfindung.

Ebenso die ständig steigende Patientenzahl.........

Bicom - Bioresonanz Fell/Haaranalyse

bei Tieren,

so funktioniert sie ........

Hierbei handelt es sich um einen Informationstest, wobei Haare oder Fell die Informationsträger sind.

Üblicherweise führt man den Bioresonanztest beim Hund per Haaranalyse durch.  

Ebenso kann man auch Katzen und Pferde mit dieser Methode testen.

Diese Haaranalyse basiert  auf den Schwingungen der Zelle.

Die Zellinformation bei einem gesunden Organismus stellt sich  anders da, als bei einem kranken Organismus.

Liegt nun eine akute oder chronische Krankheit vor, verändert sich das Schwingungsmuster der Zellen.

Ich teste Bakterien, Viren, Pilze, Umweltbelastungen, Parasiten, Allergene Hormone, Immunglobuline, Vitamine mit den entsprechenden Testampullen.

 

Warum sollten Sie die

 Bicom – Bioresonanz Fell/Haaranalyse Untersuchung

 bei Ihrem Tier machen?

Die meisten Bioresonanz Fellanalysen werden durchgeführt, wenn der TA.  nach vielen Untersuchungen nicht mehr weiter kommt. Es stehen dann schulmedizinisch entweder Antibiotika oder/und Cortisongaben im Vordergrund, um den Zustand des Tieres zu verbessern.

Man weiß aber immer noch nicht, welche Grunderkrankung/Belastung diesen Zustand herbeigeführt hat.

Hier greift jetzt die Bicom - Bioresonanz Haar/Fellanalyse und kann Aufschluss geben.

Wenn man seinen Feind kennt, kann man ihn besiegen, mit naturheilkundlichen, homöopathischen Mittel.

Seit 16 Jahren wende ich diese METHODE  mit großem Erfolg an.

( lt. Aussage meiner Patientenbesitzer. )

 

 


Datenschutzerklärung